Aktionsplan „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 bis 2022“

Aktionsplan „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 bis 2022“

Freitag, 28. Juni 2019

 

Für eine Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen hat die nordrhein-westfälische Landesregierung den Aktionsplan „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 bis 2022“ vorgestellt. Bis zum Ende der Grundschulzeit, spätestens aber mit Ende der Klasse 6, soll jedes Kind sicher schwimmen können.

„Schwimmen-Können gilt als eine motorische Basiskompetenz für Kinder und Jugendliche und ist eine grundlegende Voraussetzung für die aktive Teilhabe an der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur. Aktuell können rund 60% der Schulkinder nicht schwimmen; dieser Zustand ist nicht akzeptabel“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Franken.

In den kommenden Monaten wird der Aktionsplan nun gemeinsam mit den Kommunen, Kommunalen Spitzenverbänden, dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen sowie anderen wichtigen Partnern weiterentwickelt und umgesetzt. Zu den Maßnahmen, die bis zum Jahr 2022 vorgesehen sind, gehören unter anderem eine Anpassung der Lehrpläne, die Durchführung einer „Woche des Schulschwimmens“ sowie der intensive Austausch mit den Badbetreibern.

Franken weiter: „Die Bedeutung dieses Maßnahmenpakets ist immens, denn Schwimmen zu können ist in erster Linie eine Frage der Sicherheit und lebenswichtig. Als Vater dreier Kinder liegt mir dieses Thema besonders am Herzen.“