7,5 Millionen Euro für Städtebauförderung gehen nach Siegburg, Troisdorf, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Windeck

7,5 Millionen Euro für Städtebauförderung gehen nach Siegburg, Troisdorf, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Windeck

Donnerstag, 25. Juli 2019

 

Heute ist ein guter Tag für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhalten Siegburg, Troisdorf, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Windeck 2019 gut 7,5 Millionen Euro. Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten Katharina Gebauer und Björn Franken: 

„Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung können die Städte und Gemeinden Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer Heimat umsetzen. So wird Zukunft gebaut. Die insgesamt 7,5 Millionen Euro fließen in die Umsetzung mehrerer toller Projekte:

Windeck erhält für das Projekt „Kleinere Städte und Gemeinden“ zum Ausbau der Quartiersbegegnungsstätte und zur energetischen Ertüchtigung der Grundschule Dattenfeld 3,1 Millionen Euro. Das Projekt „Städtebaulicher Denkmalschutz, Rund um den Siegberg“ in Siegburg bekommt zur Sanierung der Stadt-und Schlossmauer sowie zur Planung des außerschulischen Lernortes und der Erweiterung des Schlossparks gut 2 Millionen Euro. Das Projekt „Kleinere Städte und Gemeinden“ zur vorbereitenden Planung der Umgestaltung der Außenanlagen der Gesamtschule in Neunkirchen-Seelscheid profitiert von 841.000 Euro. Much erhält 730.000 Euro für das Projekt „Zukunft Stadtgrün“ zur Aufwertung der öffentlichen Straßenräume im historischen Ortskern. In Troisdorf wird die Erweiterung des Bürgerhauses „Zur Küz“ mit Errichtung eines barrierefreien Zugangs mit 695.000 Euro gefördert und in Eitorf der „Stadtumbau West, Zentralort Eitorf“ mit 53.000 Euro.

Wir freuen uns sehr, dass mit den zur Verfügung gestellten Mitteln die Umsetzung der Projekte nun erfolgen kann.“

Hintergrund:

An der Finanzierung der Städtebauförderung und des Investitionspaktes „Soziale Integration im Quartier“ beteiligen sich die Europäische Union mit rund 78,7 Millionen Euro, der Bund mit rund 191 Millionen Euro, das Land Nordrhein-Westfalen mit 196,8 Millionen Euro; die kommunalen Eigenanteile belaufen sich insgesamt auf rund 140 Millionen Euro. Damit können 302 Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von insgesamt 606,5 Millionen Euro umgesetzt werden.