NRW-Kabinett bringt G9 auf den Weg

NRW-Kabinett bringt G9 auf den Weg

Mittwoch, 07. März 2018

 

Das Kabinett in NRW hat die schulgesetzliche Umsetzung der Leitentscheidung G9 beschlossen. Ende März wird der Gesetzentwurf für das „Gesetz zur Neuregelung der Dauer der Bildungsgänge an Gymnasien“ in den Landtag eingebracht. Bei Beschluss soll es zum Schuljahr 2019/2020 gelten.

Alle öffentlichen Gymnasien werden dann auf den neunjährigen Bildungsgang umgestellt. Die Umstellung umfasst die Klassen 5 und 6 des Schuljahres 2019/2020. Die Schulkonferenz können sich aber auch einmalig, mit mehr als 2/3 der Stimmen für einen Verbleib bei G8 entscheiden. Die NRW-Koalition setzt mit diesem Vorhaben ein wichtiges Versprechen ihres Koalitionsvertrages um.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Franken betont: „dem Willen von Schülern, Eltern und Lehrern tragen wir mit dieser Entscheidung Rechnung, denn der ab dem Schuljahr 2019/2020 können die Schulen in eigener Verantwortung festlegen, ob sie das Abitur nach neun Jahren (G9) wollen, oder ein Abitur nach acht Jahren bevorzugen. Durch diese Entscheidungsmöglichkeit respektiert der Gesetzentwurf, dass es auch Schulen gibt, die ein gut funktionierendes System des Abiturs nach acht Jahren beibehalten möchten.“

Der nun vorliegende Gesetzentwurf ermöglicht es jedem Kind nach seinen Bedürfnissen und nach seinen individuellen Fähigkeiten gefördert zu werden. Die ist ein zentraler Grundsatz der CDU.